DDR

Jedes Jahr konnte die DKP hunderte Kinder in die Ferienlager in der DDR schicken. Hier: Verabschiedung in Frankfurt/M. 1977.

Die DKP stand in Westdeutschland an der Seite der DDR – ziemlich allein auf weiter Flur

„Geht doch nach drüben!“

In den letzten Wochen haben wir uns in der UZ mit den Ursachen und Folgen der Konterrevolution in der DDR beschäftigt. Dazu haben wir Genossinnen …

Weiterlesen„Geht doch nach drüben!“

KPD-PLakat, Junkerland in Bauernhand

Geldsegen für Fürstengeschlechter im Osten nach 1990 statt kostenlosem Land

Lästigkeitsabkauf und Beuteadel

Am 2. September 1945 legte der KPD-Vorsitzende Wilhelm ­Pieck in Kyritz (Mark Brandenburg) das Programm für eine Bodenreform unter der Losung „Junkerland in Bauernhand!“ vor. …

WeiterlesenLästigkeitsabkauf und Beuteadel

Gemeinsam lernen: Unterricht mit einem Diplom-Tronomielehrer 1985 im Planetarium in Schwerin

Schule, Chancen, Freiheit: Ein Lehrer an einer Potsdamer Brennpunktschule über das Leben in der DDR und heute

„Da kann ein Lehrer verzweifeln“

NVA-Offizier wollte er doch nicht werden – was dann kam, „war nicht nett“: Heinz M., Jahrgang 1963, hat die DDR nicht als Paradies erlebt. Studieren konnte …

Weiterlesen„Da kann ein Lehrer verzweifeln“

Olaf Brühl (Foto: Lars Jolig)

Interview mit Olaf Brühl, der in der Zukunft lebte und vor 30 Jahren in die Vergangenheit katapultiert wurde

Kapitalismus, das ist das Gestern

In unserer Artikelreihe zur Konterrevolution vor 30 Jahren in Deutschland, ihre Ursachen und Folgen, sprachen wir bisher mit Arnold Schölzel über die „Beseitigung der Vernunft“, …

WeiterlesenKapitalismus, das ist das Gestern

Der „Freundeskreis Palast der Republik“ erinnert an den 30. Jahrestag der Schließung des Gebäudes

Einmaliges Volkshaus

Nach einer Bauzeit von weniger als 1.000 Tagen wurde am 23. April 1976 im Zentrum Berlins von Erich Honecker der „Palast der Republik“ (PdR) eröffnet. Am …

WeiterlesenEinmaliges Volkshaus

Die DDR zwang die BRD zum Frieden – ein „Kundschafter für den Frieden“ erinnert sich

„Die Kettenhunde frei gelassen“

Die Zweifel an der DDR waren nur kurz bei Dieter W. Feuerstein. Der Kundschafter, der für den Friedensstaat in der westdeutschen Rüstungsindustrie spioniert hatte, musste …

Weiterlesen„Die Kettenhunde frei gelassen“

Mit der DDR musste auch ihr Wissenschaftsbetrieb zerstört werden

Die Beseitigung der Vernunft

UZ: Du warst 1989 als wissenschaftlicher Assistent im Bereich „Geschichte der Philosophie“ an der Humboldt-Universität beschäftigt. Wie war dort die Situation unter den Kolleginnen und …

WeiterlesenDie Beseitigung der Vernunft

Die Vollstrecker reiben sich die Hände: Gerhard Schröder, der Genosse der Bosse, und Kriegstreiber Joseph Fischer 2002 im Bundestag (Foto: Foto: Anke Jacob / Deutscher Bundestag)

Teil 3: Das Jahr 1989 und das Heute

Wie man es dreht und wendet…

Alles muss weg“ war das Motto der Konterrevolution. Sie hatte die Machtfrage am 3. Oktober 1990 für sich entschieden, wie wir in Teil 2 dargestellt haben. …

WeiterlesenWie man es dreht und wendet…

Die Regierung und ihre Medien feierten 30 Jahre Konterrevolution

Alles so schön bunt hier

Wie in jedem Jahr seit 1990 diente auch dieser 3. Oktober dazu, das Misstrauen der herrschenden Klasse gegenüber der Bevölkerung des geschluckten Beitrittsgebiets zu demonstrieren. …

WeiterlesenAlles so schön bunt hier

Teil 2: Rückweg in den Kapitalismus

Wie man es dreht und wendet …

Das politische System der DDR versagte im entscheidenden Moment. Die SED stand im Zen­trum dieses Systems. Sie war 1989 die Kraft, die die Möglichkeit gehabt …

WeiterlesenWie man es dreht und wendet …

Das BKA weiß es genau – die RAF war‘s. Schließlich gab es ein Bekennerschreiben. (Foto: Netflix)

Netflix macht sich auf die Suche nach Rohwedders Mörder

Wem nützt es?

Pünktlich zum 30. Jahrestag der Konterrevolution hat Netflix die erst deutsche True-Crime-Doku rausgebracht: „Rohwedder – Einigkeit und Mord und Freiheit“. Verhandelt wird dort in nachgestellten …

WeiterlesenWem nützt es?