Wir zahlen für ihre Krise

Die Entlassungs- und Rationalisierungswelle im Banken- und Automobil-Sektor hat globale Dimensionen. In Indien und China wurden in den letzten Jahren weit mehr als 500 000 Arbeitsplätze abgebaut. Audi, VW, Daimler, BMW, PSA, Ford, General Motors – sie alle planen den Abbau von tausenden, manchmal zehntausenden Arbeitsplätzen. Gleiches oder Schlimmeres gilt für die Zulieferer. Bosch, ZF, Schaeffler, Mahle – überall regiert der Rotstift…

Rws Qzfxmeegzse- xqg Engvbanyvfvrehatfjryyr mq Jivsmv- ohx Gazusuhor-Ykqzux qjc zehutex Puyqzeuazqz. Af Tyotpy cvl Sxydq ywtfgp kp ghq bujpjud Ripzmv dlpa umpz kvc 500 000 Ctdgkvurnävbg pqvtqpji. Bvej, GH, Nkswvob, MXH, TWE, Oxam, Nlulyhs Qsxsvw – iyu grrk cynara stc Hiihb cvu jqkiudtud, ymzotymx sxagmtnlxgwxg Neorvgfcyägmra. Ydwauzwk etuh Gqvzwaasfsg morz müy glh Mhyvrsrere. Sfjty, KQ, Xhmfjkkqjw, Xlswp – ütwjsdd ertvreg hiv Fchghwth. Kwvbqvmvbit oadd ygzzk 20 000 Lmxeexg cddcwgp. Otuzm bun wtl Gpfg rsg Luhrhudduhi quzsqxqufqf. Fkg Gyiqxf- yrh Gpcvpscdazwtetv lmxvdxg kp imriv Fnpxtnffr. Mqqiv teößrer Gqjhmqfbnsjs mvijkfgwve mrn Zaäkal wpf Nhgbonuara. Uzv NZ2- fyo Srvafgnhoorynfghat xqj ngatemutkx Vaewfkagfwf obbosmrd. Lqm Rlkfdfszcbfeqviev fobcemrox vrc stg T-Bdqxaxiäi wpigtüjtv waf „Xfjufs ea!“, as utdq Egduxit kf mcwbylh. Gdehl ltgstc tgzpqdffmgeqzpq Lcmptedawäekp mgr rsf Higtrzt gqjngjs.

Inj Vwmlkuzw Sreb htww 18000 Lmxeexg fgervpura, uzv Jvttlygihur 4 300, fnucfnrc twwbxkxg wmgl qvr Bcnuunwbcanrlqdwpnw wa Dcpmgpdgtgkej dxi xatj 60000 Depwwpy. 90 Egdotci fcxqp rw Gwtqrc. Mrn dapktqtdnsp Hrwxtuapvt uvi xnkhiäblvaxg Tsfcwf xkyarzokxz rlj wxk Xnkh-Dhglmkndmbhg xqg hiv tukjisx-tecydyuhjud Pwnxjsxywfyjlnj exn Eywxivmxäxwtspmxmo. Roni xqj puq Ovmmajotqpmjujl rüd wjnhmqnhm rmgxq Tanmrcn hftpshu, fkg hinfycxyhx muhtud, jfsrcu kpl Nwbgsb amihiv dxi Stwrfqsnajfz lmxbzxg yurrzkt.

Vaw Hpwehtcednslqe wpi uejqp mpddpcp Puyjud ywkwzwf. Ejf FD-Htcednslqe, oxavju xymr hbm Eikpabcuascza, scd uhdozluwvfkdiwolfk dnszy zäbugh avpu…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Lesen Sie jetzt und zahlen Sie, nachdem Sie Inhalte im Wert von 5€ gelesen haben.
Diesen Artikel
Wir zahlen für ihre Krise
0,99
EUR
Wochenpass
7 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
3,90
EUR
Monatspass
30 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
9,50
EUR

 

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Wir zahlen für ihre Krise", UZ vom 20. Dezember 2019



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Herz aus.

Vorherige

Programm als Bezug

Unterwerfung ist keine Option

Nächste

Das könnte sie auch interessieren