WSI-Streikbilanz

Nach dem Streikjahr 2015 mit rund 2 Millionen Streiktagen zeichnet sich nach den ersten sechs Monaten für 2016 ein „deutlich geringeres Arbeitskampfvolumen“ ab, wie das Wirtschafts- und Sozial­wissenschaftliche Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung mitteilt. Demnach sind bisher etwa 405000 streikbedingte Ausfalltage zu verzeichnen.

Die Beteiligung an Streiks, insbesondere an Warnstreiks, blieb hoch. Nach Gewerkschaftsangaben legten rund eine Million Beschäftigte die Arbeit nieder, dies sind in etwa so viele wie im gesamten Vorjahr.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"WSI-Streikbilanz", UZ vom 24. Juni 2016



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto aus.

    Vorherige

    Wucherähnliches Rechtsgeschäft

    Nicht stark, aber aktionsfähig

    Nächste