Sterben wird teurer

Der Bundesminister für Gesundheit hat eine Fünfte Verordnung zur Änderung der Gebührenordnung für Ärzte vorgelegt. Künftig sollen Ärztinnen und Ärzte für eine Leichenschau mehr Honorar erhalten, bezahlen sollen es aber die trauernden Angehörigen, so der Dülmener DGB-Kreisvorsitzende Ortwin Bickhove-Swiderski.

Nach der jetzigen Vorlage der Bundesregierung steigen die Gebühren für die Leichenschau von derzeit bis zu 51 Euro auf bis zu 254 Euro, die die trauernden Hinterbliebenen aufzubringen haben, kritisiert der Gewerkschafter.

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht allerdings Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher freuen wir uns, wenn Sie sich für ein Abonnement der UZ (als gedruckte Wochenzeitung und/oder in digitaler Vollversion) entscheiden. Sie können die UZ vorher 6 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Sterben wird teurer", UZ vom 16. August 2019



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Schlüssel.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit