Geldhäuser durchsucht

Die Staatsanwaltschaft Köln hat wegen Cum-Ex-Steuertricks am vergangenen Dienstag Durchsuchungen in den Räumlichkeiten verschiedener Geldhäuser in Hamburg, Frankfurt und München veranlasst. Nach Informationen vom „Handelsblatt“, „Süddeutscher Zeitung“ sowie NDR und WDR waren die Privatbanken Hauck & Aufhäuser und die Varengold Bank betroffen. Die Cum-Ex-Geschäfte haben milliardenschwere Schäden für Steuerzahler verursacht.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Geldhäuser durchsucht", UZ vom 21. August 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol LKW aus.

    Vorherige

    Tiefe Einschnitte

    Armutsbekämpfung zu teuer

    Nächste