Beziehungen normalisiert

Am Donnerstag vergangener Woche ließen die Vereinigten Arabischen Emirate und Israel im Weißen Haus in Washington verkünden, sie würden ihre Beziehungen „normalisieren“ und diplomatische Beziehungen aufnehmen.

Ein offizielles Abkommen gibt es allerdings bisher noch nicht. Laut US-Präsident Trump ist eine feierliche Unterzeichnung in etwa drei Wochen möglich. Bis dahin müssen Verhandlungen über ein bilaterales Abkommen zwischen den beiden Staaten geführt werden. Gerüchten, dass Israel im Austausch für die Aufnahme der diplomatischen Beziehungen auf weitere Annexionen in der Westbank verzichten werde, erteilte Präsident Netanjahu umgehend eine Absage. Die Pläne seinen zwar verschoben, blieben aber „auf dem Tisch“.

Ein Sprecher des Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud Abbas, bezeichnete das Verhalten der Vereinigten Arabischen Emirate als „Verrat an Jerusalem, der Al-Aksa-Moschee und der palästinensischen Sache“. Die Hamas erklärte, die Emirate ermutigten Israel dazu, „ihre Verbrechen gegen unser Volk fortzusetzen“. Der Iran verurteilte das angekündigte Abkommen ebenfalls.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Beziehungen normalisiert", UZ vom 21. August 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern aus.

    Vorherige

    Generalstreik ausgesetzt

    Chinesischer Impfstoff

    Nächste