Betr.: Zu „Programm beim WDR bestreikt“, UZ vom 19. Juli

Dreist!

Von Gunnar R. Vogel, per E-Mail

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk und seine Beschäftigten leisteten einen unverzichtbaren Beitrag zur Demokratie in einer Zeit, in der der öffentliche Diskurs wegen der Dominanz der digitalen Plattformen immer mehr verrohe, erklärte der stellvertretende ver.di-Vorsitzende Frank Werneke. „Die Beschäftigten von ARD, ZDF und Deutschlandradio setzen Leuchttürme seriöser Information, Analyse und Meinung in das weite Meer der durchs Internet schwappenden Hasstiraden und Falschnachrichten. Dafür erwarten sie zurecht angemessene Bedingungen, und zwar orientiert am öffentlichen Dienst“, unterstrich er die Forderungen der Kolleginnen und Kollegen. Das ist dreist! Durch die unermüdliche Arbeit der Kollegen Klinkhammer und Bräutigam wissen wir mittlerweile ziemlich genau, wie der „unverzichtbare Beitrag“ dieser Damen und Herren aussieht.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Dreist!", UZ vom 2. August 2019



Bitte beweisen Sie, dass Sie ein Mensch sind und wählen Sie den Stern aus.

Vorherige

DKP zur Kündigung des INF-Vertrages

Neun Forderungen der DKP für Brandenburg

Nächste