Betr.: „Recht so!“, UZ vom 20. September

Für die Trottellumme

Von Ulrich Straeter, Essen

Wenn auch etwas spät, so muss ich doch ein Wort für die Trottellummen einlegen.

So in die Nähe von Nazispacken gerückt möchte ich sie nicht sehen. Denn: Die Trottellummen sind interessante Tiere, alles andere, als der erste Bestandteil des Substantivkompositums bedeuten könnte.

Eine etymologische Erklärung leitet den Namen von der französischen Bezeichnung „Guillemot de Troïl“ ab, was zunächst mit Troïl-Lumme übersetzt wurde, woraus sich der Name Trottellumme entwickelte. Sie werden, bevor sie flügge sind, von ihren „Eltern“ vom hohen Helgoländer Felsen ins Meer geworfen und müssen sich durchkämpfen.

Also nichts gegen die Trottellumme! Ein wenig gegen Fußball, manchmal, und alles gegen Rechts!

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Für die Trottellumme", UZ vom 18. Oktober 2019



Bitte beweisen Sie, dass Sie ein Mensch sind und wählen Sie die Flagge aus.

Vorherige

50 Milliarden Euro für die Rüstung

FIR erinnert an den 75. Jahrestag der Befreiung Belgrads

Nächste