Betr.: „Von strategischer Bedeutung“, UZ vom 8. November

„Privatwirtschaft“ und Sozialismus

Von Lucas Zeise, Frankfurt

Melina Deymanns Bericht über die Parteiberatung zu Russland und China am 2. Nov. in Frankfurt war eine faire Wiedergabe dessen, was die beiden Hauptredner dort sagten. Allerdings ist ihre Einschätzung, Eike Kopf habe sich in seinem Referat der Frage gewidmet, ob China ein sozialistisches Land sei, stark übertrieben. Vielmehr ließ Kopf sich auf diese Frage nicht ein. Er zitierte zwar die richtige Bemerkung der Führung der chinesischen KP im Jahr 1989, „dass man schlecht über die Verbesserung des Sozialismus diskutieren kann, wenn man ihn zunächst beseitigt“. Aber er versäumte es, auch nur zu fragen, ob dieses Urteil auch für die Politik der Einführung kapitalistischer (oder wie es im Antragsentwurf zur internationalen Arbeit der DKP verschämt heißt, „privatwirtschaftlicher“) Elemente in die Wirtschaft der VR China durch die Parteiführung zutrifft. Ob der immer stärker werdende Kapitalismus in der VR China die sozialistischen Elemente seiner Volkswirtschaft schädigt, bereits belanglos gemacht hat oder sie im Gegenteil langfristig sogar fördert, sollte eigentlich in der Partei diskutiert werden.

  • Aktuelle Beiträge
Über den Autor

Lucas Zeise (Jahrgang 1944) ist Finanzjournalist und ehemaliger Chefredakteur der UZ. Er arbeitete unter anderem für das japanische Wirtschaftsministerium, die Frankfurter „Börsen-Zeitung“ und die „Financial Times Deutschland“. Da er nicht offen als Kommunist auftreten konnte, schrieb er für die UZ und die Marxistischen Blättern lange unter den Pseudonymen Margit Antesberger und Manfred Szameitat.

2008 veröffentlichte er mit „Ende der Party“ eine kompakte Beschreibung der fortwährenden Krise. Sein aktuelles Buch „Finanzkapital“ ist in der Reihe Basiswissen 2019 bei PapyRossa erschienen.

Zeise veröffentlicht in der UZ monatlich eine Kolumne mit dem Schwerpunkt Wirtschaftspolitik.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"„Privatwirtschaft“ und Sozialismus", UZ vom 15. November 2019



Bitte beweisen Sie, dass Sie ein Mensch sind und wählen Sie das Herz aus.

Vorherige

Anzeigen 2019-46

Wem glauben?

Nächste