Betr.: „Transformation und Beschäfti­gungs­sicherung“, UZ vom 18. Oktober

Transformation = Rationalisierung

Von Helmut Woda, Karlsruhe

Transformation, das heißt ein substantielles, aggressives, digitalbasiertes Rationalisierungsprogramm, erfordert zwingend Beschäftigungssicherung. Genau.

Das umso mehr, als die OECD in einer Studie feststellt, dass bis 2030 durch die „Transformation“ 68 Prozent der dann geforderten Berufe heute noch nicht einmal bekannt sind, sondern erst entstehen werden.

Wie viele persönliche Veränderungen wie Qualifizierung, Arbeitsplatzwechsel und ähnliches werden sich daraus ergeben?

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Transformation = Rationalisierung", UZ vom 1. November 2019



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Baum aus.

Vorherige

Zum Begriff Überproduktionskrise

Ungestraft

Nächste