Zu „Wem nutzt die AfD?“, UZ vom 28. Juni

Auf der richtigen Seite

Renate Schönfeld, Berlin

Ich stimme Patrik grundsätzlich zu, dass die AfD gefährlich werden kann und wahrscheinlich auch wird. Aber gegenwärtig gehört sie nicht zur Kriegskoalition. Von der wird sie bekämpft, obgleich alle aus demselben „Stall“ kommen. Die Kriegspolitik führt die Ampel. Ich halte die regierenden Parteien – besonders die Grünen – für DIE Kriegsparteien. Ich halte sie mit ihrem Hass und ihrer Hetze gegen Russland und den Waffenlieferungen in die Ukraine für die in Deutschland gefährlichsten Kräfte und als von der USA ferngesteuert. So kritisch ich die AfD einschätze, sehe ich auch, dass sie keinen Krieg gegen Russland will.

Für dessen Beendigung zu kämpfen, ist das Hauptziel der DKP in der Gegenwart. Aber sie unterscheidet sich trotz des gleichen Anliegens grundlegend von der AfD. Das liegt in der Forderung des Friedens mit Russland. Wir Kommunisten haben darüber hi­naus die Aufgabe, in Kontinuität mit der Politik der So­wjet­union als der Hauptkraft des Friedens während des kalten Krieges – die Russische Föderation und die Volksrepublik China – klar und eindeutig zu benennen. Damit sind wir nicht populär, aber wir stehen auf der richtigen Seite. Das deutlich zu sagen ist unser Kampfauftrag und Schwerpunkt in der Friedensbewegung.

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht allerdings Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher freuen wir uns, wenn Sie sich für ein Abonnement der UZ (als gedruckte Wochenzeitung und/oder in digitaler Vollversion) entscheiden. Sie können die UZ vorher 6 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Auf der richtigen Seite", UZ vom 12. Juli 2024



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flugzeug.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]

    Das könnte Sie auch interessieren

    Unsere Zeit