Betr.: Anschläge in Paris

Gebot der Stunde

Von Ulrich Sander, Dortmund

Lebende Zeitbomben, von Islamisten gesteuert, haben in Paris hunderte Menschen getötet und verletzt. Festzustellen ist aber auch, dass der tausendfache Tod mittels gesteuerter Zeitbomben, mittels Drohnen, ständig von Ramstein aus in die Welt entsendet wird. Der Krieg gegen den Terror muss aufhören! Keine neuen 11.9.-Folgekriege! Ramstein muss geschlossen werden. Zudem muss die Diskussion über Obergrenzen für die Aufnahme von Flüchtlingen aufhören; – wo es um Leben oder Tod geht, da ist stets Rettung angesagt – sonst könnte ja auch die DLRG am Ostseestrand verkünden: Heute werden nur maximal fünf Ertrinkende gerettet werden. Pax Christi hat recht, wenn es zu den Attentaten schreibt: Diese nicht als Kriegserklärung, sondern als ein Verbrechen zu betrachten, das strafrechtlich verfolgt werden muss, dessen Drahtzieher und Verdächtige vor Gericht gehören und einer gerechten Strafe unterzogen werden müssen, ist nun das Gebot der Stunde. Hier muss eine europäische und internationale Zusammenarbeit erfolgen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Gebot der Stunde", UZ vom 27. November 2015



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Herz aus.

    Vorherige

    Wohnen ist ein Menschenrecht!

    Anzeigen 49/2015

    Nächste