Betr.: Leserbrief „Abel immer schon da“ von Dirk Krüger, UZ vom 16.12. 2016

Haltlose Behauptungen

Von Dieter Nelles, Wuppertal

Als Mitarbeiter des biographischen Lexikons der deutschen SpanienkämpferInnen von Werner Abel und Enrico Hilbert möchte ich einige Bemerkungen zu dem Leserbrief von Dirk Krüger machen. Krügers polemische Angriffe gegen Werner Abel entbehren jeder sachlichen Grundlage. Sie dienen offensichtlich dem Ziel, Abels Glaubwürdigkeit als Historiker herabzusetzen und widersprechen dem Ethos wissenschaftlicher Auseinandersetzungen. Im Unterschied zu Krügers haltlosen Behauptungen basieren Abels Aufsätze auf überprüfbaren Quellen und der Kenntnis der Sekundärliteratur. Krüger wirft Abel u. a. vor, er verschweige „beharrlich“ den Nachdruck des Tschapaiew-Buches von Alfred Kantorowicz 1956 in der DDR, kennt aber nicht den Aufsatz von Abel in der Zeitschrift Exil, Nr.1/2015, in dem dieser darauf ausführlich eingeht.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Haltlose Behauptungen", UZ vom 6. Januar 2017



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flugzeug aus.

    Vorherige

    Für 6 Prozent mehr mit sozialer Komponente

    Die Meinungsseite 9

    Nächste