Betr.: „Handlungsfähig werden“, UZ vom 1.12., S. 5

Informationsgebaren

Von Kurt Wirth, per E-Mail

In dem Interview führt Tom Talsky aus, dass zu der Bezirksdelegiertenkonferenz Südbayerns am 16.11.17 nicht alle Gruppen eingeladen worden seien. Dasselbe findet man auch so in einer Stellungnahme der DKP Augsburg auf der im Bundestagswahlkampf geschaffenen Website dkpbayern.de. Fakt ist: auf der Website des Bezirks Südbayern stand und steht seit 1.10.17 die Einladung zu dieser Konferenz mit Delegiertenschlüssel, Tagesordnung etc. Ich kann mich nicht erinnern, dass in der DKP Südbayern jemals „Extra“-Einladungen per Post oder was weiß ich verschickt wurden.

Andersherum hat der Parteivorstand in einer Mail an die Mitglieder in Südbayern indirekt vor einer Teilnahme an dieser Konferenz gewarnt, indem er sie als seiner Auffassung nach statutenwidrig bezeichnet hat. Obwohl die Zentrale Schiedskommission in dieser Frage nach wie vor nicht entschieden hat.

Mit solcherlei Informationsgebaren kann ich mich als einer derjenigen, die nicht ausgetreten sind, aber auch mit einer „DKP/ML“ nicht einverstanden sind, nicht anfreunden.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Informationsgebaren", UZ vom 8. Dezember 2017



Bitte beweisen Sie ein Mensch zu sein und wählen Sie den LKW aus.

Vorherige

Kapital kennt kein Tabu

DKP Fürth nimmt Fahrt auf

Nächste