Zu „Marxistisches Menschenbild“, UZ vom 19. Juni

Kämpferisches Leben

Thomas Tews, per E-Mail

in Ergänzung zu dem Artikel über Lucien Sève möchte ich gerne auf einen konkreten Zusammenhang zwischen Sèves Persönlichkeitstheorie und marxistischer Praxis hinweisen. Nach Sève kann das einzelne Individuum auf den Widerspruch zwischen innerer Notwendigkeit der Persönlichkeitsentwicklung und den durch die kapitalistische Reduktion der Arbeitskraft auf den Status einer Ware beschränkten gesellschaftlichen Realisationsmöglichkeiten entweder mit Akzeptieren bzw. Rückzug ins Privatleben reagieren oder aber mit einer Aktivitätsform, die Sève als „das kämpferische Leben“ bezeichnete. Letztere Reaktion strebt Sève zufolge über eine Veränderung der gesellschaftlichen Verhältnisse „höheren Formen der nicht mehr entfremdeten Persönlichkeit“ entgegen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Kämpferisches Leben", UZ vom 26. Juni 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol LKW aus.

Vorherige

Alles schreit nach Planwirtschaft

Kühnheit aneignen

Nächste