Betr.: „Nüchterne Analyse und ein Kurswechsel“, UZ vom 24. August

Kann man wissen

Von HP Jacobitz, per E-Mail

Dass es dem Wirtschaftsfachmann Ota Sik 1968 während des „Prager Frühlings“ nicht um die Verbesserung der sozialistischen Planwirtschaft, sondern um die Installierung der kapitalistischen Marktwirtschaft in der CSSR gegangen ist, kann man wissen. Denn in der UZ vom 17. August 2018 ist folgendes Sik-Zitat aus dem Jahre 1990 zu lesen: „Schon damals war ich davon überzeugt, dass die einzige Lösung für uns ein vollblütiger Markt kapitalistischer Art ist.“ (…) Im Übrigen ist der Einbau marktwirtschaftlicher Elemente – wie beispielsweise der des Wertgesetzes – ins sozialistische Planwirtschaftssystem ein unverzeihlicher Fehler, weil ein jedes Marktwirtschaftsimitat schnurstracks zur ruinösen Mangelwirtschaft führt (siehe UZ vom 8.9.17, S. 10).

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Kann man wissen", UZ vom 31. August 2018



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Baum aus.

    Vorherige

    Informationen 3. Tagung des Parteivorstandes 18./19. August 2018

    Wir schaffen es!

    Nächste