Zu „Untergetaucht in Treillières“, UZ vom 14. Februar

Nicht „umgekommen“ verwenden

Horst Ahlbrecht, Groß-Gerau

Im letzten Absatz fand ich die Formulierung „er kam in Auschwitz um“. Ich finde diese Formulierung unpassend! Richtig muss es heißen: Er wurde in Auschwitz ermordet (umgebracht – totgequält)! In diesem Vernichtungslager konnten die Totgeweihten nicht „umkommen“. Leider ist diese ungenaue (verharmlosende) Formulierung hin und wieder auch unter uns Kommunisten zu hören.

Bitte ab sofort nicht mehr in diesem Zusammenhang verwenden.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Nicht „umgekommen“ verwenden", UZ vom 21. Februar 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Baum aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]