Zu „Scholz auf Wolke 36“, UZ vom 2. September

Weitere Winter

Dietmar Hänel, Flöha

Wenn ich die Berichterstattungen in den Medien zu der Problematik „Energiekrise“, „Gaskrise“ und „Ukrainekrieg“ zur Kenntnis nehme, frage ich mich immer wieder – warum tut eine deutsche Regierung, ein deutscher Bundeskanzler dem Volk so etwas an? Trotz der so genannten „Entlastungspakete“ wird eine Verarmung von großen Teilen der Bevölkerung billigend in Kauf genommen, ebenso ein Niedergang von Teilen der Wirtschaft beziehungsweise mittelständischer und kleiner Betriebe. Ist das grundgesetzkonform?

Es heißt, dass „wir gut über den Winter kommen werden“ – es wird weitere solcher Winter geben, wenn die politischen Entscheidungsträger gegenüber Russland nicht auf Verhandlungen setzen. Millionen und Abermillionen werden verschleudert für immer mehr Waffenlieferungen an die Ukraine, letztlich um den Tod anderer Menschen herbeizuführen und den Rüstungskonzernen maximale Profite zu sichern. Von den bereitgestellten 100 Milliarden für die Bundeswehr ganz zu schweigen. Putin ist schuld an allem. Auf die Vorgeschichte des Krieges, der unter Führung der USA gezielt provoziert wurde und die Tatsache, dass die Sanktionen von den USA und der EU ausgingen, wird in unseren Medien nicht eingegangen. Mit der Lieferung modernster Waffen durch die NATO-Staaten wird die Spirale der Eskalation immer weiter vorangetrieben. Wollen wir Bürger das?

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Weitere Winter", UZ vom 23. September 2022



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Schlüssel aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]