Zu „Die Geschichte lehrt und warnt zugleich“, UZ vom 8. Mai

Wieder gegen Russland

Dietmar Hänel, Flöha

Der Bundespräsident verwies in seiner Rede anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung unter anderem auf die Notwendigkeit der Erinnerung. Ein Satz scheint mir dabei von besonderer Bedeutung: „Es sind die alten Geister im neuen Gewand“, sagte er. Erinnern wir uns an die massive Aufrüstung des faschistischen Deutschland in den 1930er Jahren, die den deutschen Rüstungskonzernen unermessliche Profite bescherte. Die Rüstungsausgaben wurden von 26 Prozent im Jahre 1939 auf über 62 Prozent des BSP im Jahre 1944 gesteigert. Und diese „alten Geister“ sind heute wieder am Werk. 2010 wurden rund 27 Milliarden Euro für die deutsche Aufrüstung bereitgestellt. Heute, nur zehn Jahre später, sind es schon rund 50 Milliarden Und die Stoßrichtung damals wie heute ist die Gleiche – Russland. Und nicht nur das. Es erfolgt eine beispiellose Militarisierung osteuropäischer Staaten durch die NATO, also an den Grenzen zu Russland. In den baltischen Staaten und der Ukraine werden SS-Veteranen als Helden gefeiert und dürfen durch die Städte marschieren. Unverhüllt wird mittels einer ganzen Anzahl von Manövern der Krieg gegen Russland geprobt und seitens der USA vor allem gegen China vorbereitet.

Besonders mit dem Manöver „Defender 2020“, das im Monat des 75. Jahrestages des Sieges über Hitlerdeutschland realisiert werden sollte, machten die Verantwortlichen der NATO sichtbar, was ihnen dieses historische Ereignis wirklich wert ist.

Und nicht zuletzt der Griff der deutschen Verteidigungsministerin nach Atomwaffen, was nur noch eine Frage der Zeit zu sein scheint, wirft weitere Fragen auf. „Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg“ war die wichtigste Schlussfolgerung nach dem Sieg über das faschistische Deutschland und viele fragen sich heute: sind die 60 Millionen Toten des Zweiten Weltkrieges nicht genug der Mahnung? Und muss Krieg wieder ein ständiger Begleiter der Menschheit werden?

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Wieder gegen Russland", UZ vom 22. Mai 2020



Bitte beweisen Sie, dass Sie ein Mensch sind und wählen Sie die Flagge aus.

Vorherige

UZ-Pressefest genau ein Jahr später

Kaution für Kreuzfahrtschiff

Nächste