Zu „Abtreibung realisieren“, UZ vom 2. Oktober

Zynischer Ausdruck

Olaf Brühl, Berlin

Den menschenverachtenden und zynischen Ausdruck „Abtreibung“ kenne ich seit jeher nur aus bürgerlichen BRD-Mündern. In der Deutschen Demokratischen Republik sprachen wir von Schwangerschaftsunterbrechung. Das Sprechen von „Abtreibung“ wurde aus marxistisch-humanistischer Sicht kritisiert. Sogar in der Schule. Schwangerschaftsverhütung und -unterbrechung war für Mädchen und Frauen der DDR kein rechtliches Problem. Seit dem Abriss des antifaschistischen Schutzwalles leben sie nun wieder in einer rechtsstaatlichen Demokratie und genießen nunmehr die Freiheit, mit ihren Geschlechtsgenossinnen gegen den Paragraph 218 auf die Straßen gehen zu dürfen, unbehelligt und seit Jahrzehnten unerhört.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Zynischer Ausdruck", UZ vom 9. Oktober 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern aus.

Vorherige

Chinesische Variante

Theoretischer Kompass

Nächste