500 gegen 1

Die neu geschaffene bayrische Grenzpolizei kontrolliert seit dem 18. Juli die deutsch-österreichische Grenze. Der österreichische „Kurier“ berichtet, das bis jetzt „ein unerlaubt Eingereister der Bundespolizei übergeben“ werden konnte und nach Österreich abgeschoben wurde. Zur Identität des Abgeschobenen wollte sich die Bundespolizei gegenüber dem „Kurier“ nicht äußern.

Die bayrische Grenzpolizei umfasst 500 Polizeibeamte und kon­trolliert schwerpunktmäßig die Autobahnübergänge nach Kufstein (Tirol), Walserberg (Salzburg) und Suben (Oberösterreich). Die bayrische Landesregierung möchte bis 2023 die Anzahl der Grenzpolizisten verdoppeln.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"500 gegen 1", UZ vom 17. August 2018



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Schlüssel aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]