Antikriegstag

Ein Antikriegstag in Zeiten, in denen Deutschland einen Wirtschaftskrieg gegen Russland führt und Waffen in die Ukraine liefert, ist eine schwierige Angelegenheit. In Dortmund (Bild oben) verteidigte Oberbürgermeister Thomas Westphal (SPD) den zusätzlichen Rüstungshaushalt in Höhe von 100 Milliarden Euro, betonte aber die Notwendigkeit einer diplomatischen Initiative für einen Waffenstillstand. Konsequenter war da die SDAJ in Cottbus. Sie verzierte das örtliche Rekrutierungsbüro der Bundeswehr mit antimilitaristischen Losungen. Das stieß sogar bei den Feldjägern auf Interesse (Bild unten).

36370503 bildmeldung2 - Antikriegstag - - Politik
(Foto: Uwe T.)

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Antikriegstag", UZ vom 16. September 2022



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Fahne aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]