Zu „Beseitigung der Vernunft“, UZ vom 23. Oktober

Auch im Westen

Uwe Moldenhauer, per E-Mail

Auch im Westen wurde der Wissenschaftsbetrieb teilweise abgewickelt. Dies schon vor der Konterrevolution und unabhängig von den Berufsverboten durch den unsäglichen Radikalenerlass von 1972. Ich meine die wissenschaftlichen Diplom- und Magisterstudiengänge vor allem in Soziologie und Politik. Diese Studiengänge waren in aller Regel kritisch gegenüber dem herrschenden Gesellschaftssystem und so dem Kapitalismus ein Dorn im Auge. Entsprechend gering ist die Verwertbarkeit dieser Abschlüsse für den kapitalistischen Markt. Erwerbslosigkeit und Umschulungen waren die Folge, so wie bei mir seit 1984. Die Entsolidarisierung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler war auch hier die schärfste Waffe des Kapitalismus.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Auch im Westen", UZ vom 13. November 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol LKW aus.

    Vorherige

    Phänomenal

    Kein Klassenkompromiss für alle

    Nächste