Zu „Ackern wie an Weihnachten“, UZ vom 11. September 2020

Der Depp vom Dienst

Eugen Markwart, per E-Mail

In der DDR war Briefbote ein angesehener Beruf mit einem Gehalt zum Auskommen und geregelten Arbeitszeiten. Wie es in der kapitalistischen BRD aussieht, kann ich bei meinem Sohn beobachten. Er jobbt neben dem Studium als Briefbote. Er ist für alle nur der Depp vom Dienst, obwohl er immer längere Routen abfahren muss. Er verdient zu wenig für ein Leben in Würde und sobald er frei hat, terrorisiert sein Vorgesetzter ihn am Handy, dass er mehr Überstunden oder gleich zwei Schichten machen muss. Ich wünsche den Kolleginnen und Kollegen viel Kraft! Ihr habt es verdient!

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Der Depp vom Dienst", UZ vom 2. Oktober 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Tasse aus.

Vorherige

Mit Marx und Metscher

Die Achillesferse der herrschenden Klasse

Nächste