Immer mehr

Die Akkumulation von Kapital in den Händen von immer wenigeren Monopolisten ist voll im Gange. Laut dem Millionärsbericht „Reward work, not wealth“ für 2017 der NGO Oxfam gab es 2017 eine neue Rekordzahl an Millionären weltweit. 82 Prozent des produzierten Vermögens eignete sich das reichste Prozent der Weltbevölkerung an. Oxfam sieht als Gründe für diese sich weiter verschärfende Entwicklung Erbe, Monopole und die „engen Beziehungen“ der Superreichen zu den Regierungen. Alleine 200 Milliarden US-Dollar fließen jährlich durch Steuervermeidung und -hinterziehung in die Taschen der „1 Prozent“. Oxfam gibt jedes Jahr zum Start des Weltwirtschaftsforums in Davos einen Millionärsbericht heraus.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Immer mehr", UZ vom 2. Februar 2018



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Baum aus.

    Vorherige

    Kampf der Metaller auf der Kippe

    Alle DKP-Infos auf einem Blick

    Nächste