Politik

Ein Kranz für die Opfer des NSU: 2006 ermordete die faschistische Terrorgruppe NSU Halit Yozgat, Betreiber eines Internetcafés. Während des Mordes am Ort: Der „Verfassungsschützer“ Andreas Temme. Keine hundert Meter von dem Internetcafé entfernt fand die theoretische Konferenz der DKP statt. Auf dem Platz vor dem Bürgerhaus, der heute Halit-Platz heißt, führten die Konferenzteilnehmer eine Kundgebung durch und legten einen Kranz zum Gedenken an die vom NSU Ermordeten nieder. Es sprachen der DKP-Vorsitzende Patrik Köbele, der VVN-Bundessprecher Ulrich Schneider, eine Vertreterin der SDAJ und ein Mitglied der DKP Kassel. Köbele machte deutlich: Der verbreitete Satz, dass die Behörden auf dem rechten Auge blind sind, stimmt nur teilweise. Die NSU-Mordserie hat gezeigt, dass Teile des Verfassungsschutzes den Naziterror aktiv gefördert haben. (Foto: Tom Brenner)

Ein Kranz Für Die Opfer Des Nsu: 2006 Ermordete Die Faschistische Terrorgruppe Nsu Halit Yozgat, Betreiber Eines Internetcafés. Während Des Mordes Am Ort: Der „verfassungsschützer“ Andreas Temme. Keine Hundert Meter Von Dem Internetcafé Entfernt Fand Die Theoretische Konferenz Der Dkp Statt. Auf Dem Platz Vor Dem Bürgerhaus, Der Heute Halit Platz Heißt, Führten Die Konferenzteilnehmer Eine Kundgebung Durch Und Legten Einen Kranz Zum Gedenken An Die Vom Nsu Ermordeten Nieder. Es Sprachen Der Dkp Vorsitzende Patrik Köbele, Der Vvn Bundessprecher Ulrich Schneider, Eine Vertreterin Der Sdaj Und Ein Mitglied Der Dkp Kassel. Köbele Machte Deutlich: Der Verbreitete Satz, Dass Die Behörden Auf Dem Rechten Auge Blind Sind, Stimmt Nur Teilweise. Die Nsu Mordserie Hat Gezeigt, Dass Teile Des Verfassungsschutzes Den Naziterror Aktiv Gefördert Haben. (foto: Tom Brenner)

Ein Kranz Für Die Opfer Des Nsu: 2006 Ermordete Die Faschistische Terrorgruppe Nsu Halit Yozgat, Betreiber Eines Internetcafés. Während Des Mordes Am Ort: Der „verfassungsschützer“ Andreas Temme. Keine Hundert Meter Von Dem Internetcafé Entfernt Fand Die Theoretische Konferenz Der Dkp Statt. Auf Dem Platz Vor Dem Bürgerhaus, Der Heute Halit Platz Heißt, Führten Die Konferenzteilnehmer Eine Kundgebung Durch Und Legten Einen Kranz Zum Gedenken An Die Vom Nsu Ermordeten Nieder. Es Sprachen Der Dkp Vorsitzende Patrik Köbele, Der Vvn Bundessprecher Ulrich Schneider, Eine Vertreterin Der Sdaj Und Ein Mitglied Der Dkp Kassel. Köbele Machte Deutlich: Der Verbreitete Satz, Dass Die Behörden Auf Dem Rechten Auge Blind Sind, Stimmt Nur Teilweise. Die Nsu Mordserie Hat Gezeigt, Dass Teile Des Verfassungsschutzes Den Naziterror Aktiv Gefördert Haben. (foto: Tom Brenner)
Gründliche Diskussion, klare Antworten, offene Fragen – theoretische Konferenz zur Vorbereitung des DKP-Parteitages

Produktive Verhältnisse

Die DKP bereitet ihren 21. Parteitag vor, der am 14. und 15. November in Frankfurt stattfinden wird. Die Grundorganisationen diskutieren insbesondere den Leitantrag und die vom Parteivorstand vorgeschlagene …

Weiterlesen

Die Bezirksvorsitzende Marion Köster verabschiedete unter tosendem Applaus Inge Thoma und Paul Schnittker, die jahrzehntelang Funktionen im Bezirk Ruhrwestfalen übernommen haben.

Die Bezirksvorsitzende Marion Köster Verabschiedete Unter Tosendem Applaus Inge Thoma Und Paul Schnittker, Die Jahrzehntelang Funktionen Im Bezirk Ruhrwestfalen übernommen Haben.

Die Bezirksvorsitzende Marion Köster Verabschiedete Unter Tosendem Applaus Inge Thoma Und Paul Schnittker, Die Jahrzehntelang Funktionen Im Bezirk Ruhrwestfalen übernommen Haben.

DKP Ruhr-Westfalen tagte

Die fast 80 Delegierten der Bezirksdelegiertenkonferenz der DKP Ruhr-Westfalen führten eine kritische und konstruktive Diskussion um die Fragen der zukünftigen Arbeit der Bezirksorganisation. Trotz rückläufiger …

Weiterlesen

Am 29. 8. 2015 zogen zirka. 6 000 Demonstrierende durch die Dresdener Innenstadt um mehr Schutz für Geflüchtete zu fordern und um gegen die rassistischen Ausschreitungen, wie z. B. eine Woche zuvor in Heidenau, zu demonstrieren. (Foto: Caruso Pinguin/flickr.com/CC BY-NC 2.0)

Am 29. 8. 2015 Zogen Zirka. 6 000 Demonstrierende Durch Die Dresdener Innenstadt Um Mehr Schutz Für Geflüchtete Zu Fordern Und Um Gegen Die Rassistischen Ausschreitungen, Wie Z. b. Eine Woche Zuvor In Heidenau, Zu Demonstrieren. (foto: Caruso Pinguin/flickr.com/cc By Nc 2.0)

Am 29. 8. 2015 Zogen Zirka. 6 000 Demonstrierende Durch Die Dresdener Innenstadt Um Mehr Schutz Für Geflüchtete Zu Fordern Und Um Gegen Die Rassistischen Ausschreitungen, Wie Z. b. Eine Woche Zuvor In Heidenau, Zu Demonstrieren. (foto: Caruso Pinguin/flickr.com/cc By Nc 2.0)
Bayern eröffnet erstes Lager nur für Balkanflüchtlinge

Rassistische Hetze wie gehabt

Nach wie vor kommt es in der Bundesrepublik nahezu tagtäglich zu rassistisch motivierten Aufmärschen und Angriffen, die sich gegen Flüchtlinge und deren Unterkünfte richten. Umrahmt …

Weiterlesen

Unsere Zeit