Über den Autor

Markus Bernhardt (Jahrgang 1977) ist freier Journalist und Autor sowie studierter Sozialarbeiter. Er arbeitet für verschiedene Printmedien, unter anderem für die Tageszeitung „junge Welt“. Zu seinen Schwerpunkten gehören die Themen Innen-, Gesundheits-  und Gleichstellungspolitik sowie Antifaschismus.

2012 veröffentlichte er das Buch „Das braune Netz: Naziterror - Hintergründe, Verharmloser, Förderer“ über das faschistische Terrornetzwerk „NSU“ im PapyRossa Verlag Köln.

Beiträge von Markus Bernhardt

Decken sich gerne gegenseitig: Beamtinnen und Beamte der Polizei (Foto: Montecruz Foto)

Trotz anhaltender Enthüllungen über rechte Netzwerke will Seehofer keine Polizeistudie

Nur die Spitze des Eisbergs

Auch nach der Enttarnung faschistischer Netzwerke in der nordrhein-westfälischen Polizei blockiert Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) weiterhin eine Studie über rechtsextreme Einstellungen bei den Beamten. Im …

WeiterlesenNur die Spitze des Eisbergs

Seit Jahren sind auch Kinder und Jugendliche in Moria eingesperrt

Bundesinnenminister blockiert Hilfe für Geflüchtete aus griechischen Flüchtlings-lagern. Dabei würden selbst 170 deutsche Kommunen gern umgehend helfen

„Europäische“ Lösung

Nachdem das Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos, in dem rund 13.000 Menschen eingesperrt waren, bereits am 9. September abgebrannt ist, sind die Betroffenen …

Weiterlesen„Europäische“ Lösung

Es geht auch anders: Berlin im März (Foto: Tim Lüddemann) Im Bild: Ein Mann mit Mann steht vermummt an einem Geländer und trägt ein Schild auf dem "Das Virus macht krank - Der kapitalistische Staat tötet" steht.

„Corona-Rebellen“ machen sich zum Werkzeug der Herrschenden

Soziale Fragen ausgeklammert

Nach den Protesten in Berlin gegen die Corona-Maßnahmen stellt sich die Frage: Wer ging da eigentlich auf die Straße? Ulla Jelpke, Innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion …

WeiterlesenSoziale Fragen ausgeklammert

Die Teilnehmer der Kundgebung am 19. August in Hanau forderten Aufklärung und Konsequenzen. (Foto: Initiative 19. Februar)

Angehörige erinnern an rassistisch motivierte Morde von Hanau

Kein Vergessen

Knapp ein halbes Jahr nachdem der wahnhafte Rassist Tobias Rathjen am 19. Februar in Hanau Ferhat Unvar, Gökhan Gültekin, Hamza Kurtovi?, Said Nessar El Hachemi, Mercedes …

WeiterlesenKein Vergessen

Ferat Kocak aus Neukölln („Die Linke“) auf den Überresten seines Wagens (Foto: ‚Der Neuköllner‘ / Facebook)

Nach „NSU 2.0“-Skandal in Hessen kommen auch Berliner Ermittlungsbehörden in Erklärungsnot

Von Amts wegen

Indizien dafür, dass Polizisten oder Staatsanwälte eine Nähe zu rechten und neofaschistischen Gruppierungen haben und zum Teil auch dazu gehören, nehmen stetig zu. Nachdem es …

WeiterlesenVon Amts wegen

In Baden-Württemberg versucht die Polizei Antifaschisten einzuschüchtern

Razzia gegen Links

Aus fadenscheinigen Gründen durchsucht die Polizei in ganz Baden-Württemberg Wohnungen von linken Aktivisten. Tristan Schmidt, der eigentlich anders heißt, ist einer von ihnen. UZ: Anfang …

WeiterlesenRazzia gegen Links

Demonstration in Dortmund am Jahrestag der Ermordung von Mehmet Kubasik durch den NSU am 4. April 2006. (Foto: Klaus Hartmann)

Mit „NSU 2.0“ geht die Vertuschung der Zusammenarbeit von Staatsorganen und rechten Terrornetzwerken weiter. Demonstranten fordern Aufklärung

Wie lange noch?

Die Liste von Antifaschisten und Nazigegnern aus Hessen, die vom „NSU 2.0“ mit dem Tod bedroht werden, wird länger. Immer klarer wird, dass die in …

WeiterlesenWie lange noch?

EuGH setzt Inhaftierung von „Gefährdern“ Grenzen

AfD freut sich zu früh

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat Ende der vergangenen Woche geurteilt, dass sogenannte Gefährder, die abgeschoben werden sollen, unter Umständen auch in gewöhnlichen Haftanstalten untergebracht werden …

WeiterlesenAfD freut sich zu früh