Veranstaltungen der Marx-Engels-Stiftung

Die neuen Corona-Bestimmungen treffen leider auch die Veranstaltungen der Marx-Engels-Stiftung:

  • Die Uraufführung von „Lizzy will es wissen“, die für den 6. November geplant war, wird auf den 23. Januar verschoben; sie findet dann ebenfalls in Wuppertal, Alte Kirche Wupperfeld, statt.
  • Die Engels-Konferenz am 7. November, die die MES gemeinsam mit der Heinz-Jung-Stiftung und der Rosa-Luxemburg-Stiftung vorbereitet hat, wird nicht als Präsenztagung durchgeführt. Stattdessen gibt es eine Zoom-Konferenz plus Livestream. Das Zoom-Konto gestattet die Teilnahme mit Diskussionsbeiträgen von bis zu 100 angemeldeten Personen; per Livestream können alle Interessierten über https://www.facebook.com/rosaluxnrw/live die Tagung verfolgen. Sie wird außerdem aufgezeichnet und ist dann später im Netz verfügbar.
  • Die für den 15. und 21. November geplanten Tagungen zu Polen in Leipzig und zu „Klimawandel und internationale Politik“ in Nürnberg werden auch verschoben. Die am 21. November in Wuppertal geplante Diskussion mit Hans-Jürgen Urban vom Vorstand der IG Metall wird als zweistündige Onlineveranstaltung stattfinden.

www.marx-engels-stiftung.de

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Veranstaltungen der Marx-Engels-Stiftung", UZ vom 6. November 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto aus.

    Vorherige

    Warte nicht auf bessere Zeiten

    „Auf Recht bestehen“: 100 Euro mehr sofort

    Nächste