Wahlkampf gestört

Die baden-württembergische Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) sprach am vergangenen Donnerstag in Heidenheim. Sie möchte die nächste Ministerpräsidentin werden. Vor dem Veranstaltungsort der Wahlkampfveranstaltung, der Voith-Arena, „begrüßten“ Mitglieder der DKP Heidenheim die Ministerin und demonstrierten gegen den akuten Lehrermangel.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Wahlkampf gestört", UZ vom 25. September 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Tasse aus.

    Vorherige

    Moderner Kolonialismus

    Der Einzeltäter

    Nächste