Zu „Wie in den 70ern“, UZ vom 6. Mai

Der Vertrag von Rapallo

Peter Wilke, Düsseldorf

Danke, Lucas Zeise, für diese Klarstellungen! Eine kleine, aber pikante Ergänzung: im Vertrag von Rapallo (Ostern 1922) zwischen dem geschlagenen Deutschland und der jungen Sowjetmacht wurde unter anderem vereinbart, dass Deutschland Öl-Förderanlagen nach Baku zu liefern sowie Lagerstätten und Tankstellen zur Vermarktung des Öls einzurichten hat. Dies nicht „uneigennützig, erhoffte man sich in Berlin doch so von britischen und US-amerikanischen Ölkartellen, die den weltweiten Markt beherrschten, unabhängig zu machen“ („Neues Deutschland, 16./17. April). Nord Stream 2 lässt grüßen. Aber so wie in Rapallo geht es auch, selbst zwischen vormaligen Kriegsgegnern sowie zwischen unterschiedlichen Gesellschaftssystemen. Freilich: der Vertrag hielt nur bis 1933. Warum wohl?

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Der Vertrag von Rapallo", UZ vom 3. Juni 2022



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Tasse aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]