Eckwerte

Olaf Scholz (SPD) legt als Bundesfinanzminister die Eckwerte für den Haushaltsentwurf 2020 des Bundes den Ministerien und der Öffentlichkeit vor. Wie üblich gibt es heftige Proteste von den Kabinettskollegen, die Kürzungen und Streichungen hinnehmen sollen. Nur eine bleibt ruhig: Kriegsministerium Ursula von der Leyen (CDU) soll noch mehr Geld für ihr Ressort erhalten, schließlich sind sich alle in der Großen Koalition einig, dass das 2-Prozent-Ziel erreicht werden muss und an der Vertretung deutscher Interessen, soll meinen deutscher Konzerne, keine Abstriche gemacht werden dürfen. Die Kommunen beklagen zu Recht, dass die Zuschüsse des Bundes für Flüchtlinge und Asylsuchende, besonders für die Aufgaben der Integration, deutlich reduziert werden sollen, obwohl die Anforderungen nicht geringer geworden sind.

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht allerdings Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher freuen wir uns, wenn Sie sich für ein Abonnement der UZ (als gedruckte Wochenzeitung und/oder in digitaler Vollversion) entscheiden. Sie können die UZ vorher 6 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Eckwerte", UZ vom 22. März 2019



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flagge.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit