Keine Zeit, um Pinkeln zu gehen

Berichte über Amazon-Beschäftigte, die während ihrer Arbeit in Flaschen pinkeln, weil keine Zeit für eine Toilettenpause ist, schlugen in den USA „hohe Wellen“, wie das Magazin „t3n“ berichtet: „Amazon dementierte das auf Twitter – und kassierte prompt die Rechnung.“ Auf Twitter kommentierte der Onlinehändler den Vorwurf, Arbeiter sähen sich aus Zeitmangel genötigt, in Flaschen zu pinkeln, mit den Worten: „Ihr glaubt diese Geschichten mit dem In-Flaschen-Pinkeln nicht wirklich, oder? Niemand würde für uns arbeiten, wenn das wahr wäre.“

Diese Aussage stieß auf viel Widerspruch. Als Beweis wurden zahlreiche Fotos gefüllter Flaschen gepostet, die den Urin von Amazon-Arbeiter enthalten sollen. „Mehrere Journalistinnen und Journalisten, die teils seit vielen Jahren über die Arbeitsbedingungen bei Amazon berichten, teilten ihre Beweisstücke, darunter auch Fotos der berüchtigten Urinflaschen“, berichtet „t3n“.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Keine Zeit, um Pinkeln zu gehen", UZ vom 2. April 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Herz aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Vorherige

    Manteltarifvertrag gekündigt

    Osterstreiks

    Nächste