Kinderferienlager der Roten Peperoni

Zwei Wochen lang freuten sich knapp 40 Kinder und 30 Erwachsene und Jugendliche auf dem Jugendzeltplatz Stöcklewald im Schwarzwald über eine Auszeit von Corona. Im Camp der Roten Peperoni war – mit ausgeklügeltem Hygienekonzept – vieles möglich: Fußball, Basteln, Geländespiele, Nachtwanderungen, Übernachten unterm Sternenhimmel und Lagerfeuer mit Stockbrot. Vieles rankte sich um die W-Fragen: Wer sagt was warum? Welche Interessen stecken hinter Veröffentlichungen? Die Ergebnisse wurden mit kurzen Videoclips, Rollenspielen und auf Wandzeitungen präsentiert. Deutlich kam heraus, welche Themen die Kinder am meisten berühren: Klimaveränderung, Kriegsgefahr und die Lage der Flüchtlinge, aber auch die miesen Arbeitsbedingungen im reichen Deutschland.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Kinderferienlager der Roten Peperoni", UZ vom 21. August 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Fahne aus.

    Vorherige

    Reimann auf Platte

    Was einem so bleibt

    Nächste