Mehr Asche

Die Bundesrepublik ist das wald- und holzreichste Land in der EU. Ein Drittel Deutschlands besteht aus Waldfläche. Der aktuelle Waldbericht der Bundesregierung konstatiert, dass es dem deutschen Wald wieder gut geht. Jährlich entlastet er die Atmosphäre um 120 Millionen Tonnen Kohlendioxid, was 14 Prozent der deutschen Treibhausgas­emissionen entspricht.

Nach Plänen der EU-Kommission sollen die Forstbestände viel stärker als Energieträger genutzt werden. Die Neufassung der Richtlinie für erneuerbare Energien sieht vor, dass bis 2030 über 30 Prozent der in der EU produzierten Energie aus nachwachsenden Ressourcen stammen soll.

Umweltorganisationen und Klimaforscher warnen davor. Beim Verbrennen von Holz wird sogar mehr CO2 je erzeugter Kilowattstunde ausgestoßen als bei der Kohleverbrennung. Zudem müssten gezielt schnell wachsende Monokulturen angepflanzt werden, um sie dann zu verbrennen. Monokulturen sind anfälliger und schädigen den Boden nachhaltig.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Mehr Asche", UZ vom 2. Februar 2018



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Baum aus.

    Vorherige

    Kampf der Metaller auf der Kippe

    Alle DKP-Infos auf einem Blick

    Nächste