Mehr Hunger in der Welt

Jeder neunte Mensch weltweit leidet nach Schätzungen der Vereinten Nationen an Hunger. Die Anzahl sei 2018 zum dritten Mal in Folge gestiegen, heißt es in einem am Montag veröffentlichten Bericht. Etwa 821,6 Millionen Menschen weltweit litten an Hunger – 2017 waren es noch 811,7 Millionen.

Der Generalsekretär der UN-Flüchtlingshilfe, Jan Egeland, wies am Montag darauf hin, dass weniger finanzielle Mittel für Nothilfe zugänglich seien, obwohl der Bedarf steige. Die Staaten der Erde müssten die richtigen Prioritäten setzen, forderte er: „Die Militärausgaben der Welt sind insgesamt auf sagenhafte 1 800 Milliarden Dollar angestiegen.“ Das Geld, das in diesem Jahr zur Deckung des Nothilfebedarfs benötigt werde, entspreche nur einem Bruchteil davon.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Mehr Hunger in der Welt", UZ vom 19. Juli 2019



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Schlüssel aus.

    Vorherige

    Neun Bremer bei der Blockade gegen Atomwaffen in Büchel

    Wir kommen nächstes Jahr wieder

    Nächste