Noch ein Milliardär

Der Milliardär und frühere New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg will US-Präsident Donald Trump bei der Wahl 2020 herausfordern. Er kündigte am Sonntag an, offiziell ins Präsidentschaftsrennen seiner Demokratischen Partei einzusteigen. „Ich bewerbe mich als Präsident, um Donald Trump zu besiegen und Amerika wieder aufzubauen“, so Bloomberg. „Er stellt eine existentielle Bedrohung für unser Land und unsere Werte dar.“

Der 77-jährige Bloomberg, der einst das nach ihm benannte Finanz- und Medienunternehmen gegründet hatte, gilt als einer der reichsten Männer der Welt. Er kann damit erhebliche Finanzmittel in einen Wahlkampf gegen Trump einbringen. Trump will bei der Wahl erneut antreten und verfügt über deutlich mehr Finanzmittel als seine bisherigen Herausforderer. Nach Angaben der Wahlkommission hatte Trump Ende September 83,2 Millionen Dollar in seiner Wahlkampfkasse – mehr als die drei am besten finanzierten Anwärter auf die Kandidatur der Demokratischen Partei zusammengenommen.

Zuletzt hat Trump die Vorbereitungen für ein mögliches Amtsenthebungsverfahren gegen ihn dafür genutzt, seine Unterstützer zu mobilisieren und zu Spenden aufzurufen.

Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe [at] unsere-zeit.de)

"Noch ein Milliardär", UZ vom 29. November 2019



Bitte beweisen Sie ein Mensch zu sein und wählen Sie die Tasse aus.

Vorherige

Kaffeekassen-Wirtschaft

Wahl in Hongkong

Nächste