Privater Kreis

Rund 800 Menschen haben am Samstag in Österreich gegen die Bilderberg-Konferenz demonstriert. Von Donnerstag bis Sonntag berieten auf der Konferenz 140 „Experten und Entscheider“ aus 22 Ländern in einem Tiroler Luxushotel über „Themen von globaler Relevanz“. Das streng abgeschirmte Treffen ist als informelle Zusammenkunft im privaten Kreis organisiert. Unter den Gästen befanden sich die deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg und der ehemalige USA-Außenminister Henry Kissinger. Vor diesem Hintergrund bestreitet etwa die Kommunistische Jugend Österreichs (KJÖ) den „rein privaten Charakter“ des Treffens. Lukas Haslwanter, Sprecher der KJÖ Innsbruck, erklärt: „Die Konferenz dient den Teilnehmern zur Absteckung wirtschaftlicher Interessen und der Aufteilung der Welt unter den westlichen Großmächten.“

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Privater Kreis", UZ vom 19. Juni 2015



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol LKW aus.

Vorherige

Dokumentiert: Solierklärungen der DKP

Schuhindustrie: Einmal Vietnam und zurück?

Nächste