Umweltpolitik konkret: DKP will Karl-Liebknecht-Schule mit Solaranlage betreiben

Sonnenstrom für die KLS

Engelbert Prevorcic, Klaus Leger

Mit einem großen Subbotnik und Spendengeldern von Freunden und Mitgliedern der DKP wird die Parteischule der DKP, die Karl-Liebknecht-Schule (KLS) in Leverkusen, restauriert. Inzwischen geht es an die Außenarbeiten, während drinnen der Betrieb auf Hochtouren läuft. Es ist gar nicht mehr so einfach, noch einen Termin für das laufende Jahr zu bekommen.

1502 - Sonnenstrom für die KLS - Karl-Liebknecht-Schule - Aktion
Schlafräume und Badezimmer sind frisch renoviert. (Foto: UZ)

neuneu - Sonnenstrom für die KLS - Karl-Liebknecht-Schule - Aktion
Konzert im großen Saal zum Internationalen Frauentag (Foto: UZ)

Am vergangenen Wochenende tagte die Kulturkommission der DKP in der KLS und diskutierte unter anderem über einen Aufruf „Künstler für den Frieden“. Zum Internationalen Frauentag lud die Kulturvereinigung Leverkusen mit der „Initiative Nein“ zu einer Kulturveranstaltung mit Soli-Basar für die Erdbebenopfer in der Türkei und in Syrien. Natürlich lädt die Bildungskommission der DKP zu ihren Seminaren in das Haus und regelmäßig tagen der Bundesvorstand der SDAJ und der Parteivorstand der DKP im großen Saal. Auch die Helferparty für das UZ-Pressefest wird am 10. Juni in der Schule stattfinden.

Nun werben wir noch einmal um Spenden für den Ausbau der KLS. Mit gutem Grund. Während die Umweltpolitik in der Agitation der DKP noch eine untergeordnete Rolle spielt, schreitet die Baubrigade der KLS zur Tat. Sie will auf dem Dach einen 30-kWp-Sonnenstromgenerator errichten. Der durch den Umbau schon reduzierte Energiebedarf des Gebäudes – neue Haustechnik, LED-Beleuchtung, Verbesserungen an der Gebäudehülle – könnte nach Einschätzung der Bauleitung zum überwiegenden Teil durch Sonnenstrom gedeckt werden. Die Investition hätte sich in vier bis fünf Jahren amortisiert.

1505 - Sonnenstrom für die KLS - Karl-Liebknecht-Schule - Aktion
Soli-Basar für die Erdbebenopfer in der Türkei und Syrien (Foto: UZ)

Die Photovoltaik ist quasi der Königsweg der Stromerzeugung: Die Energie des Sonnenlichts wird in Siliziumscheiben zum Teil in Elektroenergie umgewandelt. So weit gut, aber: Unvorhergesehene Arbeiten und stark gestiegene Preise haben das Budget für die Renovierung bereits ausgeschöpft. Zusätzlich drängt die Zeit. Da das Gerüst für Dach- und Fassadenarbeiten Anfang April abgebaut wird, bleibt nur ein kleines Zeitfenster für die Montage. Die Ware für die Solaranlage ist bis April reserviert, es ist zur Zeit aber nicht möglich, die veranschlagten 25.000 Euro für das Material aus dem vorhandenen Budget auszugeben. Dabei geht es unter anderem um Module, Unterkonstruktion und Hybridwechselrichter, um später einen Speicher nachrüsten zu können.

SDAJ in KLS - Sonnenstrom für die KLS - Karl-Liebknecht-Schule - Aktion
Voller Saal bei einem Wochenendseminar der SDAJ (Foto: UZ)

Wir bitten alle, die die Bildungsarbeit der DKP unterstützen und auch die Umweltpolitik der DKP voranbringen wollen, um Spenden für das Projekt „Sonnenstrom für die Karl-Liebknecht-Schule“.


Spendenkonto DKP-Parteivorstand
GLS-Bank
BIC: GENODEM1GLS
IBAN: DE63 4306 0967 4002 4875 01
Verwendungszweck: Sonnenstrom für die KLS
Weitere Infos zur KLS


Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht allerdings Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher freuen wir uns, wenn Sie sich für ein Abonnement der UZ (als gedruckte Wochenzeitung und/oder in digitaler Vollversion) entscheiden. Sie können die UZ vorher 6 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Sonnenstrom für die KLS", UZ vom 17. März 2023



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit