Stolpersteine für Familie Thälmann

Im Rahmen einer neuen Stolperstein-Verlegung in Singen am Hohen­twiel in Baden-Württemberg werden auch drei Stolpersteine für die Familie Thälmann in den Boden gesenkt.

Am Dienstag, dem 20. Februar werden insgesamt sieben neue Steine verlegt, gegen 14.00 Uhr findet vor der Rielasinger Straße 180 für Ernst Thälmann, seine Frau Rosa und die gemeinsame Tochter Irma die Aktion statt. Möglich gemacht wird dies durch eine Spende von Viktoria Hartmann. Die Verbindung zur Stadt Singen ergibt sich über Ernst Thälmanns Tochter. Die 1919 geborene Irma Thälmann lebte ab Juni 1936 in Singen. Am 15. April 1944 wurde sie verhaftet und ins KZ Ravensbrück gebracht. Sie und ihre Mutter wurden 1945 befreit, während Ernst Thälmann im August 1944 im KZ Buchenwald auf Befehl Heinrich Himmlers kaltblütig ermordet wurde.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Stolpersteine für Familie Thälmann", UZ vom 16. Februar 2018



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Schlüssel aus.

    Vorherige

    Runter und rauf

    1818 – Karl Marx – 2018

    Nächste