Tödliche Verhältnisse

Die Zahl der Menschen, die sich in hessischen Erstaufnahmeeinrichtungen für Geflüchtete selbst verletzt oder einen Suizidversuch unternommen haben, sind deutlich gestiegen. Das ergab eine kleine Anfrage der Linksfraktion im hessischen Landtag. Insgesamt 48 Fälle, darunter einen vollendeten Suizid, zählte die Landesregierung zwischen Januar 2022 und März 2023. „Die Anzahl der Suizidversuche und Selbstverletzungen in den hessischen Erstaufnahmeeinrichtungen hat sich im Vergleich zu 2021/22 verdreifacht“, ordnete Saadet Sönmez, Integrationspolitischer Sprecher der „Linken“, die Zahlen ein. Zudem habe es fünf weitere Suizidversuche während Abschiebemaßnahmen und sechs im Abschiebegefängnis Darmstadt gegeben.

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht allerdings Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher freuen wir uns, wenn Sie sich für ein Abonnement der UZ (als gedruckte Wochenzeitung und/oder in digitaler Vollversion) entscheiden. Sie können die UZ vorher 6 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Tödliche Verhältnisse", UZ vom 2. Juni 2023



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flagge.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit