Venezuela erhöht Mindestlohn

Trotz einer tiefen Wirtschaftskrise hat Venezuelas Präsident Nicolás Maduro in einer Ansprache in Caracas zum 1. Mai eine Erhöhung des Mindestlohns um 30 Prozent verkündet. Damit soll der Kaufkraftverlust durch die hohe Inflation aufgefangen werden – fast monatlich wurden zuletzt Mindestlöhne und Pensionen erhöht. „Das bedeutet eine Erhöhung um 105 Prozent im Vergleich zu den Löhnen Anfang des Jahres“, betonte der Präsident.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Venezuela erhöht Mindestlohn", UZ vom 6. Mai 2016



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Schlüssel aus.

    Vorherige

    Erhöhen statt schönreden

    Bernd Bücking

    Nächste