Vereidigung

Begleitet von Massenprotesten wurde in Honduras Juan Orlando Hernández für seine zweite Amtszeit vereidigt. Im Umkreis von einem halben Kilometer um das Stadion der Hauptstadt Tegucigalpa, in dem Hernández seinen Eid ablegte, waren Demonstrationen verboten. Hernández und dem Obersten Wahlgericht (TSE) wird Wahlbetrug vorgeworfen. Seit der Wahl im Dezember reißen die Proteste nicht ab, bei denen bisher 30 Menschen getötet und über 800 verhaftet worden sind. Ex-Präsident Manuel Zelaya warnte vor einem „Volksaufstand“. „Wir sind bereit, dafür zu kämpfen, dass der Wille des Volkes durchgesetzt wird.“

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Vereidigung", UZ vom 2. Februar 2018



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flugzeug aus.

    Vorherige

    Kampf der Metaller auf der Kippe

    Alle DKP-Infos auf einem Blick

    Nächste