Zu „Wer stärkt die AfD?“, UZ vom 21. Juli

Wer stoppt Höcke?

Inge Trambowsky, Düsseldorf

Für die von CDU-Parteichef Merz im Gleichklang mit der Regierungskoalition SPD/Grüne/FDP verlautbarten Erklärungen, ob die „Brandmauer gegen rechts“ gegen eine Zusammenarbeit mit der AfD nun hält, gibt es auch eine Unterstützung von vermutlich links. In meiner VVN-BdA-Zeitschrift antifa erklärt Maxi Schneider auf vier Seiten, dass die Kommunisten mit den Faschisten die Weimarer Republik zu Grabe getragen hätten. Der erklärte Neofaschist dieser Tage ist für meine VVN-BdA Björn Höcke. Keine Frage!

Problem nur: Wer den Krieg in Europa vorbereitet, wer die Geschäfte der deutschen Rüstungsindustrie betreibt, wer den sozialen Raubbau des deutschen Sozialwesens aktiv betreibt, das ist die Koalition von SPD, Grünen und FDP. Das ist nicht Björn Höcke. Der kocht seine braune Brühe auf dem Mist dieser sozialdemokratisch-grün-gelben Koalition. Dieses allgemeine Entsetzen über das „Einreißen der Brandmauer“ gegenüber der „Zusammenarbeit“ mit den Neonazis seitens der bürgerlichen Parteien und unisono der VVN-BdA täuscht nur darüber weg, dass der dringend notwendige Aufstand gegen den Kriegskurs dieser Koalition ausbleibt. Gewollt? Oder organisiert? Diese „Große Koalition“ von CDU bis VVN-BdA wird weder diesen Kriegskurs noch Björn Höcke stoppen.

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht allerdings Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher freuen wir uns, wenn Sie sich für ein Abonnement der UZ (als gedruckte Wochenzeitung und/oder in digitaler Vollversion) entscheiden. Sie können die UZ vorher 6 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Wer stoppt Höcke?", UZ vom 4. August 2023



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol LKW.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]

    Das könnte Sie auch interessieren

    Unsere Zeit