9. November: Gedenken in Gießen

Am 9. November trafen etwa 200 Antifaschistinnen und Antifaschisten auf dem Rathausplatz zu einer Kundgebung zusammen, um an die Reichspogromnacht von 1938 zu erinnern und zu mahnen. Im Zuge des Mahngangs suchten die Demonstranten Orte auf, die im historischen Bezug zu den Novemberpogromen und den Verbrechen der Nazis stehen. Am Ende des Mahngangs versammelten sich die Teilnehmer an der Kongresshalle, wo einst die Gießener Synagoge stand, und sangen gemeinsam „Die Moorsoldaten“.

Die DKP forderte auf einem Transparent, dass die Stadt Gießen endlich Gießenerin Ria Deeg (1907 – 2000) ehrt. Die Kommunistin hatte Widerstand gegen die Nazis geleitstet



UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]