Abstand halten!

Rechtsaußen- und Coronaleugner-Kreise hatten für den vergangenen Samstag mobilisiert für einen Aufmarsch auf dem Hauptplatz von Graz, der Landeshauptstadt der österreichischen Steiermark. Mit dabei war Harald W., führender Kader der rechtsextremen Identitären Bewegung Steiermark, so die Kommunistische Jugend Österreichs (KJÖ).

„Ob Corona, Rechtextremismus oder Verschwörungsmythen: Abstand halten hilft!“ stand auf einem 60 Quadratmeter großen Spruchband, das Aktivisten der KJÖ direkt über ihrer Kundgebung entrollt haben.

Es kam zu extremer Polizeigewalt: Ein Jugendlicher wurde aus der spontanen Gegendemo gegen die Kundgebung am Hauptplatz herausgefischt und mit völlig unverhältnismäßiger Brutalität verhaftet. Zudem hat die Polizei teils gewaltsame Identitätsfeststellungen aller Gegendemonstranten vorgenommen, während die rechtextreme Kundgebung am Hauptplatz fortgeführt wurde – unter hundertfacher Missachtung der geltenden Corona-Bestimmungen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Abstand halten!", UZ vom 15. Januar 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]