Anstehende Tarifrunden

Nach den unzureichenden Abschlüssen in der Metall- und Elek­tro­industrie und der Chemischen Industrie werden in anderen Branchen die Vorbereitungen für die Tarifrunde 2023 getroffen. Im nächsten Jahr laufen für knapp 11 Millionen Beschäftigte von den DGB-Gewerkschaften vereinbarte Vergütungstarifverträge aus.

Wann in welchem Bereich die gültigen Tarifverträge auslaufen, zeigt der tarifliche Kündigungsterminkalender, den das WSI-Tarifarchiv vorgelegt hat. Wir dokumentieren hier ausgewählte Beispiele größerer Tarifbranchen (in Klammern: Beschäftigtenzahlen, gerundet auf volle Tausend):

Dezember 2022
Öffentlicher Dienst Bund und ­Gemeinden (2.777.000)
Deutsche Post AG (160.000)
Zeitarbeit (BAP, iGZ) (735.000)
Februar 2023
Deutsche Bahn AG (119.000)
März 2023
Kfz-Gewerbe (410.000)
März/April/Mai/Juni 2023
Einzelhandel (2.623.000)
April 2023
Groß- und Außenhandel (1.175.000)
Mai 2023
Kautschukindustrie (43.000)
Juni 2023
Hotel- und Gaststättengewerbe Berlin, Saarland (58.000)
September 2023
Öffentlicher Dienst Länder (ohne Hessen) (939.000)
November 2023
Holz und Kunststoff verarbeitende Industrie (179.000)

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht allerdings Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher freuen wir uns, wenn Sie sich für ein Abonnement der UZ (als gedruckte Wochenzeitung und/oder in digitaler Vollversion) entscheiden. Sie können die UZ vorher 6 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Anstehende Tarifrunden", UZ vom 9. Dezember 2022



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flugzeug.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit