Bank zerstört

Nachdem ein Gedenkbaum für Enver Simsek, eines der Mordopfer des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU), von Unbekannten in Zwickau gefällt wurde, zerstörten vergangenen Sonntag Unbekannte eine Gedenkbank für Simsek in Zwickau. Die Bank war erst am Freitag aufgestellt worden. Sie stand an der Stelle, an der vorher der Gedenkbaum gestanden hatte. Der Baum stand keine vier Wochen. Er wurde erst am 8. September gepflanzt. Geplant war, neun weitere Bäume zu setzen, um der insgesamt zehn Opfer des NSU zu gedenken.

Zwickaus Oberbürgermeisterin verurteilte die Tat und kündigte eine Anzeige an. 2016 war in Zwickau schon einmal ein Mahnmal geschändet worden – eine aus mehreren Bänken mit den Namen der Opfer bestehende Installation. Die NSU-Mitglieder Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe hatten jahrelang unerkannt in Zwickau gelebt.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Bank zerstört", UZ vom 11. Oktober 2019



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol LKW aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]