Chemie-Abschluss

Nach zähen Gesprächen haben sich die Chemie-Arbeitgeber und die IG BCE am 22. November auf ein Tarifpaket für die 580000 Beschäftigten der Branche geeinigt. Zum 1. Juli 2020 steigen die Einkommen um 1,5 Prozent für zwölf Monate und um 1,3 Prozent zum 1. Juli 2021 für weitere neun Monate. Für den Zeitraum bis Juli 2020 gibt es Einmalzahlungen.

Besonders wichtig war aus Sicht der IG BCE die Einigung auf das geforderte individuelle Zukunftskonto. Damit bekommen alle Beschäftigten und Auszubildende ab 2020 zwei zusätzliche freie Tage. Bis 2022 steigen diese auf fünf freie Tage an. Als Alternative können sich die Beschäftigten auch 23 Prozent eines tariflichen Monatseinkommens auszahlen lassen. Der Tarifvertrag gilt bis zum 31. März 2022.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Chemie-Abschluss", UZ vom 29. November 2019



Bitte beweisen Sie ein Mensch zu sein und wählen Sie den Schlüssel aus.

Vorherige

Streik am Bau

Holz- und Kunststoff

Nächste