Coca Cola entlässt trotz schwarzer Zahlen

Trotz schwarzer Zahlen will Coca-Cola erneut massiv Stellen in Deutschland und Europa abbauen. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mit. In Deutschland sollen rund 470 Beschäftigte an mehreren Standorten ihre Arbeitsplätze verlieren. Der NGG zufolge hat Coca-Cola European Partners Deutschland (CCEP DE) unter anderem angekündigt, die Standorte Liederbach und Bad Soden (Hessen) Mitte 2021 zu schließen. Dort seien voraussichtlich 261 beziehungsweise 46 Beschäftigte betroffen. Als Grund für den Umbau nennt der Konzern das zunehmend schwierige Umfeld – „nicht zuletzt durch die aktuelle Coronavirus-Pandemie“. Coca-Cola müsse sich deshalb zukünftig „noch kosteneffizienter und wettbewerbsfähiger“ aufstellen. Was bitte hat die Brause mit Corona zu tun?

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Coca Cola entlässt trotz schwarzer Zahlen", UZ vom 16. Oktober 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern aus.

    Vorherige

    SAP spart Stellen trotz dicker Gewinne

    Sozialhilfeempfängern wird Strom abgedreht

    Nächste