Doch Wahlen im Senegal

Im Senegal hat der Verfassungsrat in einem Urteil die durch den Präsidenten Macky Sall angekündigte Wahlverschiebung für ungültig erklärt. Sall erklärte daraufhin, er werde die Entscheidung des Verfassungsrates umsetzen und „unverzüglich die notwendigen Beratungen abhalten, um die Präsidentschaftswahlen baldmöglichst abzuhalten“. Zuvor hatte er bereits die Entlassung von 134 Oppositionellen aus der Haft angekündigt. Nach der Verschiebung der Präsidentschaftswahlen war es im Senegal zu Protesten gekommen (siehe UZ vom 16. Februar).

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher laden wir Sie ein, die UZ als Wochenzeitung oder in der digitalen Vollversion 6 Wochen kostenlos und unverbindlich zu testen. Sie können danach entscheiden, ob Sie die UZ abonnieren möchten.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Doch Wahlen im Senegal", UZ vom 23. Februar 2024



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit